Hochrangiger Besuch aus Korea

Vergangene Woche wurde der Abteilung Hapkido der TSV Rot-Weiss Auerbach eine Ehre zuteil, die ihren Vergleich sucht. Einer Einladung des sportlichen Leiters Dr. Michael Schütz (7. Dan) folgend, verbrachte der koreanische Großmeister und Vizepräsident der Korea Kido Association, Choi Chohng Kwahn Jang Nim (10. Dan) eine ganze Woche an der Bergstraße. Ein Besucher, der in seinem Rang in etwa einem Vizepräsidenten der FIFA entspricht! Daher ist es nicht verwunderlich, dass die gesamte Abteilung für den Empfang, die Betreuung und das Rahmenprogramm abseits der geplanten Trainingseinheiten Hand in Hand zusammen arbeitete. Eine Tatsache, die auch dem Großmeister nicht verborgen blieb und von ihm mehrfach anerkennend gewürdigt wurde.

Ein Großmeister zum Anfassen

Sofort erkannte Großmeister Choi die Besonderheiten und Unterschiede hinsichtlich Training und Gruppenstruktur im Vergleich zu seinen Erfahrungen aus Korea. Ein Vereinswesen wie in Deutschland gibt es in Korea nämlich nicht und daher auch nichts, dass dem Breitensport ähnlich ist. Umso beeindruckter zeigte sich der Großmeister von der Anzahl der Dan-Träger und Dan-Grade, sowie der Größe der Trainingsgruppe und passte sich der neuen Situation schnell an. Wirklich alle Hapkidoin, vom sportlichen Leiter bis hin zu den Kindern, die erst seit kurzem dabei sind, wurden vom Großmeister berücksichtigt, bekamen neue Techniken gezeigt oder wurden auf die korrekte Ausführung hingewiesen. Dass sich ein Großmeister so aktiv ins Training integriert und nicht nur mit dem Leiter und vielleicht noch den Meisterschülern separat trainiert, ist keinesfalls eine Selbstverständlichkeit, sondern eine einzigartige Ausnahme, die uns mit Stolz und Dankbarkeit erfüllt, unterstreicht sie doch, wie sehr Großmeister Choi die Arbeit der Abteilung würdigt.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Neben bis zu zwei Trainingseinheiten pro Tag gab es aber noch weitere Aktivitäten, die allen Hapkidoin offen standen. Tagesausflüge nach Speyer und Heidelberg, sowie ausgiebige Spaziergänge und kurze Wanderungen wurden unternommen, um dem Großmeister so viel wie möglich von unserer Umgebung zu zeigen und seine erste Reise nach Deutschland und Europa zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Auch ein Besuch auf dem Bergsträßer Winzerfest in Bensheim und dem Auerbacher Schloss werden dem Großmeister in besonderer Erinnerung bleiben.

Herzliche Worte zum Abschied und Hoffnung auf ein Wiedersehen

Nach dem Abschlusstraining lobte Großmeister Choi das vorbildliche Verhalten der Gruppe, den respektvollen Umgang miteinander und den Trainingseifer. Er schloss mit einem koreanischen Ausdruck, der sich sinngemäß übersetzen lässt mit: „Ihr habt alle eine anstrengende Woche gut überstanden und hattet dabei immer ein Lächeln im Gesicht“.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz besonders bei Großmeister Choi für seinen Besuch, seine Zeit, Geduld und die vielen wertvollen Trainingseinheiten bedanken. Wir sind geehrt und dankbar, dass er unserer Einladung gefolgt ist und wir ihm unser Training, unsere Gruppe und unsere Umgebung zeigen durften. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei unseren TSV Vizepräsidenten Bernd Linke und Horst Knop, dass sie sich die Zeit genommen haben unser Abschlusstraining zu besuchen und den Großmeister persönlich zu verabschieden. Vielen Dank auch an alle tatkräftigen Helferinnen und Helfer in unserer Abteilung, sowie die Spenden aus der Abteilung und seitens des Vereins. Wir können wirklich stolz auf unsere Abteilung sein und hoffen, dass euch allen diese Woche in guter Erinnerung bleibt. Wir wünschen dem Großmeister eine sichere Heimreise mit vielen schönen Erinnerungen und hoffen sehr auf ein baldiges Wiedersehen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: /hapkido/2022/09/19/hochrangiger-besuch-aus-korea/