Starker Auftritt der Turnerinnen

Zum letzten Wettkampf des Jahres trafen sich die Turnerinnen im Turngau Bergstraße am vorletzten
Novembersamstag in Einhausen: Der Einzel-Pokaltwettkampf der Schülerinnen und
Jugendturnerinnen stand auf dem Programm.
Trotz gleichzeitig ausgetragener Landesliga und einigen Ausfällen wegen Krankheit konnte die TSV
Auerbach 24 Turnerinnen an den Start schicken und gleich vorweg gesagt, – sie fuhren mit „fetter
Beute“ wieder nach Hause.
Nach zahlreichen krankheitsbedingten Absagen waren es noch rund 120 Turnerinnen, die in den ver-
schiedenen Wettkampfklassen an den Start gingen.
Am Vormittag waren 14 Auerbacher Mädchen in 4 verschiedenen Wettkämpfen am Start, – in drei
Klassen erturnten sie sich den Pokal.
Der anspruchsvollste Wettkampf des Tages war die LK IV, – Auerbach schickte hier vier Turnerinnen
ins Rennen. Elena Schmieder war hier die Erfahrenste und zeigte souverän ihr Können, – an drei
Geräten erturnte sie die höchste Wertung und siegte am Ende mit fast einem Punkt Vorsprung.
Sophia Lipka (5. Platz), Hannah Schultz (7. Platz) und Frieda Meyer 11. Platz) turnten zum ersten Mal
einen kompletten 4-Kampf in der LK-Schiene und meisterten die Aufgabe hervorragend. Hannah
zeigte die zweit- und Sophia die drittbeste Bodenübung, – nicht weit dahinter schon Frieda mit der
fünftbesten Note.
Fünf Auerbacher Mädchen gingen im Wahlwettkampf P2-P6 (Jg. 2012 u. jünger) an den Start. Einen
tollen Tag erwischte Alina Helmes. An drei Geräten war sie nicht zu toppen, sicherte sich an Sprung,
Balken und Boden die höchsten Werte und durfte am Ende den Pokal entgegen nehmen. Dicht
dahinter landeten mit Emilia Kohr und Annette Wölfl gleich zwei Vereinskameradinnen mit auf dem
Treppchen und auch Magdalena Trombello (4. Platz) und Elisa Peuss (6. Platz) konnten mehr als
zufrieden sein. Für alle war es der erste Start in den P6-Übungen.
Super eng und super spannend gestaltete sich der P2-P6-Wettkampf der jüngeren Mädchen (Jg. 2014
u. jünger). Hier lieferten sich Isabella Kohr, Marlene Gutzeit und Lara Bosancic ein „Kopf-an-Kopf-
Rennen“. Alle drei durften am Ende auf das Treppchen steigen, – zwischen Rang 1 und 3 lagen nur 0,3
Punkte. Die ausgeglichenste Leistung zeigte Isabella und wurde dafür mit dem Pokal belohnt. Mit nur
0,25 Punkte weniger landete Marlene auf Platz 2 und Lara, die drei der vier Gere für sich entschei-
den konnte, rutschte durch einen Patzer am Boden nochmal 0,05 Punkte dahinter auf Platz 3.
Noch einmal P2-P6 (diesmal Jg. 2010 u. jünger) stand für Charlotte Zeyß und Nele Lienaerts auf dem
Programm. An drei Geräten war Charlotte die Beste im Feld: Schwebebalken und Boden sind schon
immer ihre „Steckenpferde“, aber am Sprung war sie diesmal mit großem Vorsprung am Stärksten.
Nur am Stufenbarren klappte diesmal nicht alles. Am Ende hatte eine Turnerin ein paar Zehntel mehr
und Charlotte freute sich über den 2. Platz. Für Nele war die P6 Neuland, aber sie meisterte die
Aufgabe mit viel Mut und Elan und durfte mit Rang 11 und guten Wertungen vor allem am Boden
sehr zufrieden sein.
Einzige Auerbacherin im Feld P4-P9 war am Nachmittag Carolin Arndt. An Balken und Boden hatte
sie die Nase vorne, musste an Sprung und Barren aber andere vorbeiziehen lassen. Platz 2 war am Ende ein tolles Ergebnis. Ihr 15,90 Punkte am Boden waren in ihrem Wettkampf Tageshöchstwertung.
Einzige Auerbacher Turnerin im Feld der P4-P9 (Jg. 2008 u. jünger) war Antonia Krumbein. Auch sie
hatte an zwei Geräten die Nase vorne, – bester Sprung und beste Barrenübung. Leider war es der
sonst so sichere Schwebebalken, an dem Antonia diesmal mit einigen Wacklern die entscheidenden
Punkte verlor, um ganz vorne zu landen. Dritter Platz – nur 0,05 Punkte hinter der Zweitplazierten –
waren aber wirklich kein Grund zum Trauern.
Das größte Starterfeld fand sich im Wettkampf der Jüngsten (P2-P3 Jg. 2014 u. jünger). Gleich acht
Auerbacher Mädels aus den Jahrgängen 2015 + 2016 gingen hier an die Geräte und für alle war es
der erste „richtige“ Wettkampf, – entsprechend groß war das Lampenfieber.
Am besten konnte Selma Drayss mit der Nervorsität umgehen und holte sich Platz 4, – super!
Trotz kleiner Unsicherheiten bei der einen oder anderen Übung, hatten auch die übrigen Mädchen
sichtlich Spaß und durften mit den gezeigten Leistungen auch sehr zufrieden sein:
Charlotte Kiethe (Platz 12), – tolle Bodenübung; Malou Rogalli (Platz 13), – ebenfalls tolle
Bodenübung; Lotte Paasche (Platz 15), – drittbeste Balkenwertung; Isa Kärchner (Platz 17), – tolle
Balkenübung; Marli Pieper (Platz 18) – hervorragende Bodenübung; Tamara Winter (Platz 23) –
ebenfalls prima Bodenwertung; Juna Gutzeit – ein toller Sprung.
Am Ende freuten sich alle über ihre Medaillen und hatten am Abend zuhause viel zu erzählen.
H. Borst

Permanentlink zu diesem Beitrag: /turnen/2022/12/01/starker-auftritt-der-turnerinnen/