Schlagwort: Prüfung

Voller Fokus auf den großen Tag bei Hap-Ki-Do

Am Samstag den 4. September 2021 ist es endlich so weit: Jahre des Trainings werden durch den vorläufigen Höhepunkt in der Ausbildung der Hapkidoin, der Dan-Vorprüfung, belohnt.

Hierzu muss man wissen, dass es im Hapkido insgesamt neun Prüfungen gibt, die der Schülerstufe zugeordnet werden. Diese nacheinander abzulegen braucht Jahre, aber vor allem viel Geduld und Durchhaltevermögen. In der Dan-Vorprüfung werden dann noch einmal alle neun Prüfungen und damit ausnahmslos alle bisher gelernten Techniken an einem Tag geprüft. Damit beweisen die Hapkidoin nicht nur, dass sie alle Techniken beherrschen, sondern auch ihre Reife für den nächsten Schritt, den Meister-Techniken für den ersten schwarzen Gurt.

Erfolgreiche Vorbereitung: Auch den herausfordernden Rückenwurf meistern die Prüflinge ohne Probleme.

Vor diesem Hintergrund lassen sich Vorfreude und Spannung verstehen, die in den letzten Wochen in der Luft lagen. Unter den kritischen Blicken aller Schwarzgurte wurde an jeder Technik gefeilt und auch die kleinsten Kleinigkeiten angesprochen. Für alle Hapkidoin ist dieser Tag ein ganz besonderer, denn keine andere Prüfung zeigt die Vielfalt und Komplexität unserer Kampfkunst so eindrücklich. Wann hat man denn sonst die Möglichkeit alle Schülertechniken auf einmal zu sehen?

Unsere Prüfungen sind grundsätzlich öffentlich und wir freuen uns sehr, wenn neben Meistern aus anderen Vereinen und Abteilungsmitgliedern auch andere Interessierte zum Zuschauen kommen. Angesichts der aktuellen Situation bitten wir allerdings um einen Negativnachweis und weisen darauf hin, dass wir die Kontaktdaten aller Anwesenden aufnehmen werden. Die Prüfung beginnt um 10:00 Uhr und findet in der Halle A3 des GGEW Sportzentrums der TSV Rot-Weiss Auerbach statt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/08/30/voller-fokus-auf-den-grossen-tag-bei-hap-ki-do/

Kickboxen: Hessische Schwarzgurt-Zentralprüfung in Schwalmstadt

Am 11. Juli fand mit siebenmonatiger Verspätung die jährliche hessische Schwarzgurt-Zentralprüfung in Schwalmstadt  statt. Elf Sportler aus sechs hessischen Vereinen waren angereist, darunter auch Manon von Bülow (TSV Auerbach) mit Ihrem Trainingspartner Jan Schachtsiek (BDT Darmstadt).

Die Vorbereitung war für die meisten Teilnehmer nicht einfach gewesen, da aufgrund der Pandemie viele Sporthallen über mehrere Monate geschlossen waren und eine Ecke
im Keller oder in der Garage für das Training ausreichen musste.

Wie bei jeder Gürtelprüfung des WAKO-Kickboxverbands wurden zunächst folgende Bereiche geprüft: Demonstration von Hand- und Fußtechniken ohne Partner (Schattenboxen), Vorführung von Einzeltechniken und Kombinationen an der Pratze, Demonstration von Abwehr- und Kontertechniken am Partner, Kämpfen mit festgelegter Rollenverteilung für Angriff und Verteidigung (Modellsparring), Fallschule und Selbstverteidigung sowie Theorie (z.B. Wettkampfregeln).

Für den Schwarzgurt mussten die Teilnehmer zusätzlich ihr technisches und taktisches Können in mehreren Runden freiem Sparring unter Beweis stellen. Auf unterschiedliche körperliche Voraussetzungen oder Wettkampferfahrung wurde keine Rücksicht genommen, Frauen mussten gegen Männer und Breitensportler gegen erfahrene Wettkämpfer – auch aus anderen Vereinen – antreten. Da es aber darauf ankam, einen fairen und technisch sauberen Kampf zu führen statt durch Härte zu überzeugen, konnten die meisten Sportler zeigen, wie sie ihre Techniken auch in einer Wettkampfsituation sicher anwenden.

Der Vorstand gratuliert den beiden Kickboxern zur bestandenen Meistergrad Prüfung. Foto: Jimmy Iwinski, Budo-Do-Tameshi e.V.

Zum Abschluss gab es noch eine kleine Lehrprobe ohne Gelegenheit sich auf das Thema vorzubereiten: Wie führe ich in einer Anfängergruppe den Roundhouse-Kick ein? Was empfehle ich einem Wettkämpfer, wenn der Gegner Druck macht und ihn ständig mit Kicks attackiert? Diese letzte Hürde stellte für Manon und Jan kein Problem dar, da beide bereits über eine C-Trainer Lizenz verfügen und auf eine mehrjährige Erfahrung als Trainer zurückblicken können.

Nach vier Stunden Schweiß und Anspannung nahmen Manon und Jan mit sieben weiteren Prüflingen ihre Urkunden von der dreiköpfigen Prüferkommission glücklich in Empfang. Für zwei Teilnehmer hatte es leider nicht gereicht – wir hoffen, dass die Sporthallen in den kommenden Monaten offen bleiben, damit sie ihre Prüfung mit Erfolg nachholen können.

Artikel: Anja Pajatsch, Pressewartin

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/08/05/kickboxen-hessische-schwarzgurt-zentralpruefung-in-schwalmstadt/

Erfolgreiche Trainerausbildung in der Kickboxabteilung

José Manuel Reina Cazalla und Wakil Wassiri machten von März bis zum 11. Juli 2021 Ihre Ausbildung zur DOSB-Trainer C Breitensport für die Sportart: Kickboxen.

Die Trainerausbildung fand jedes 3. Wochenende in dem Verein Budo-Do-Tameshi statt und umfasste insgesamt 120 Unterrichtseinheit.

Es mussten mehrere schriftliche Ausarbeitungen sowie eine Abschlussarbeit inklusive einer Lehrprobe erstellt werden. Die theoretischen Inhalte wurde alle im praktischen Teil umfangreich gefestigt. Die Trainerausbildung schloss mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung am 11. Juli 2021 ab.

José und Wakil bestanden die Prüfung zum DOSB-Trainer C Breitensport für das Kickboxen unter den strengen Augen von Jimmy Iwinski (1. Vorsitzender des hessischen Leistungszentrums für Leichtkontakt LC und Landestrainer LC) und Oliver Hahl (2. Vorsitzender des hessischen Leistungszentrums für Leichtkontakt LC und Präsident der WAKO Deutschland) mit guten Leistungen. Beide Trainer sind nun sehr motiviert, ihr Gelerntes ihren Kickboxern im eigenen Verein zu vermitteln. Wir gratulieren José und Wakil und wünschen ihnen viel Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Artikel: Anja Pajatsch, Pressewartin

Foto: Wakil Wassiri

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/07/12/erfolgreiche-trainerausbildung-in-der-kickboxabteilung/

Das sportliche Highlight zum Jahresende

Zum Jahresende zeigten die Sportler der Hapkido-Abteilung der TSV Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V. noch einmal ihr Können. Gleich zweimal stellten sie sich im Dezember der Prüfungskommission und legten ihre jeweiligen Prüfungen ab.

Bild: Christopher Schröck

So traten am 07. Dezember Michelle, Mareike und Ewa an um in ihrem jeweiligen Kub (Schülergrad) geprüft zu werden. Michelle legte sogar eine Doppelprüfung (9. und 8.Kub) nacheinander ab, Mareike wurde im 5. und Ewa im 1. Kub geprüft. Nach dem erfolgreichen Bestehen der Prüfung trafen sich alle Sportler zur traditionellen Weihnachtsfeier, wo Ewa noch eine besondere Ehrung für ihr Engagement in der Jugendarbeit in diesem Jahr aus den Händen des Abteilungsvorstandes entgegen nehmen durfte.

Das Highlight dieses Jahres erfolgte dann am 14. Dezember mit einer Prüfung zum 2. Dan mit Peter und Sebastian. Der Ablauf dieser Prüfung ist außerordentlich aufwändiger und zeitintensiver. Ingesamt 2 ½ Stunden wurden die beiden auf Herz und Nieren geprüft und zeigten den Prüfern unter dem Vorsitz des sportlichen Leiters Dr. med Michael Schütz alle geforderten Techniken. Von Dan-Bong (Kurzstock) und Shinai (Bambusschwert) über Verteidigungstechniken gegen Schläge und Tritte, Messerabwehr und Freikampf, Fallrollen sowie Spezial-Fußtritte gegen Makiwara und Pratzen war alles dabei.

Bild: Christopher Schröck

Die Prüfer zeigten sich sehr beeindruckt mit den Leistungen der Prüflinge und gratulierte den beiden zu den gelungenen Abschlüssen! Peter und Sebastian durften sich dann ihren schwarzen Gürtel mit einem weiteren (Dan) Streifen wohlverdient umbinden.

Wir gratulieren allen Prüflingen zu den gezeigten Leistungen und dem erfolgreichen Ablegen der Prüfungen und wünschen allen SportlerInnen weiterhin gutes Gelingen für das nächste Jahr!


Hinweis

Training für Kinder und Jugendliche:

Montags von 17:00 – 19:00 Uhr und Donnerstags von 17:30 – 19:00 Uhr

Training für Erwachsenen (ab 16 Jahre): Dienstag und Donnerstag von 19 – 21 Uhr

Veranstaltungsort ist die kleine Sporthalle im GGEW-Sportzentrum des TSV Rot-Weiß Auerbach (Saarstraße 56, 64625 Bensheim-Auerbach) neben der Vereinsgaststätte.

Interessenten sind herzlich willkommen und dürfen gerne an einem kostenlosen Probetraining teilnehmen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2019/12/30/das-sportliche-highlight-zum-jahresende/

Jahrzehnte der Erfahrung in einer Prüfung

Fast 80 Jahre Erfahrung in Hapkido stellte sich zur Prüfung zum dritten Dan. Hülya Inal, welche die koreanische Selbstverteidigung mit einer kurzen Pause seit 1984 bei der TSV Rot-Weiß Auerbach trainiert, Cordula Munkes (seit einem Vierteljahrhundert dabei) und Fabian Velten (seit 19 Jahren aktiv) absolvierten vor wenigen Tagen erfolgreich ihre Prüfung und erhielten aus den Händen der Prüfungskommission ihre Ernennungs-Urkunden und neuen schwarzen Gürtel.

Georg Krafczyk (9. Dan Hapkido), Roland Keller (7. Dan), Dr. Michael Schütz (7. Dan) und Markus Jäger (5. Dan) nahmen die mehrstündige Prüfung ab. Dabei überzeugten die Prüflinge nicht nur mit ihren sportlichen Vorführungen. „Sie haben in vielen, vielen Jahren ihre persönliche Reife in beeindruckender Weise gezeigt und ihr Wissen in die Arbeit der Hapkido-Abteilung der TSV Auerbach eingebracht – für die Abteilung sind sie ein bedeutender Zugewinn“, sagte Michael Schütz, sportlicher Leiter der Auerbacher Hapkido-Gruppe.

Die Vorbereitungszeit für eine umfangreiche Prüfung zum dritten Dan kann mehrere Jahre dauern, das Prüfungsprogramm ist komplex und umfangreich. Neben den Techniken des Prüfungsprogramms kommen noch Formenlauf, Bruchtests, Techniken mit dem Langstock sowie Spezialtritte und Freikampf hinzu. „Bei mir dauerte die Vorbereitung vier Jahre“, sagte Fabian Velten, der seinem Prüfungspartner Christopher Schröck ebenso für dessen Einsatz dankte, wie Hülya Inal ihrer Prüfungspartnerin Ewa Sturm.  Cordula Munkes legte ihre Prüfung mit Fabian Velten als Partner ab.

Ellenbogenhebel (siehe Bild) sind sehr effektiv und in ihrer Wirkung nicht zu unterschätzen.

Die stolzen Dan-Träger nach erfolgreicher Prüfung mit neuem Gürtel.

Fabian Velten mit einem komplizierten Rückenwurf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2019/11/14/jahrzehnte-der-erfahrung-in-einer-pruefung/