Schlagwort: Kickboxen

Kickboxen: Hessische Schwarzgurt-Zentralprüfung in Schwalmstadt

Am 11. Juli fand mit siebenmonatiger Verspätung die jährliche hessische Schwarzgurt-Zentralprüfung in Schwalmstadt  statt. Elf Sportler aus sechs hessischen Vereinen waren angereist, darunter auch Manon von Bülow (TSV Auerbach) mit Ihrem Trainingspartner Jan Schachtsiek (BDT Darmstadt).

Die Vorbereitung war für die meisten Teilnehmer nicht einfach gewesen, da aufgrund der Pandemie viele Sporthallen über mehrere Monate geschlossen waren und eine Ecke
im Keller oder in der Garage für das Training ausreichen musste.

Wie bei jeder Gürtelprüfung des WAKO-Kickboxverbands wurden zunächst folgende Bereiche geprüft: Demonstration von Hand- und Fußtechniken ohne Partner (Schattenboxen), Vorführung von Einzeltechniken und Kombinationen an der Pratze, Demonstration von Abwehr- und Kontertechniken am Partner, Kämpfen mit festgelegter Rollenverteilung für Angriff und Verteidigung (Modellsparring), Fallschule und Selbstverteidigung sowie Theorie (z.B. Wettkampfregeln).

Für den Schwarzgurt mussten die Teilnehmer zusätzlich ihr technisches und taktisches Können in mehreren Runden freiem Sparring unter Beweis stellen. Auf unterschiedliche körperliche Voraussetzungen oder Wettkampferfahrung wurde keine Rücksicht genommen, Frauen mussten gegen Männer und Breitensportler gegen erfahrene Wettkämpfer – auch aus anderen Vereinen – antreten. Da es aber darauf ankam, einen fairen und technisch sauberen Kampf zu führen statt durch Härte zu überzeugen, konnten die meisten Sportler zeigen, wie sie ihre Techniken auch in einer Wettkampfsituation sicher anwenden.

Der Vorstand gratuliert den beiden Kickboxern zur bestandenen Meistergrad Prüfung. Foto: Jimmy Iwinski, Budo-Do-Tameshi e.V.

Zum Abschluss gab es noch eine kleine Lehrprobe ohne Gelegenheit sich auf das Thema vorzubereiten: Wie führe ich in einer Anfängergruppe den Roundhouse-Kick ein? Was empfehle ich einem Wettkämpfer, wenn der Gegner Druck macht und ihn ständig mit Kicks attackiert? Diese letzte Hürde stellte für Manon und Jan kein Problem dar, da beide bereits über eine C-Trainer Lizenz verfügen und auf eine mehrjährige Erfahrung als Trainer zurückblicken können.

Nach vier Stunden Schweiß und Anspannung nahmen Manon und Jan mit sieben weiteren Prüflingen ihre Urkunden von der dreiköpfigen Prüferkommission glücklich in Empfang. Für zwei Teilnehmer hatte es leider nicht gereicht – wir hoffen, dass die Sporthallen in den kommenden Monaten offen bleiben, damit sie ihre Prüfung mit Erfolg nachholen können.

Artikel: Anja Pajatsch, Pressewartin

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/08/05/kickboxen-hessische-schwarzgurt-zentralpruefung-in-schwalmstadt/

Erfolgreiche Trainerausbildung in der Kickboxabteilung

José Manuel Reina Cazalla und Wakil Wassiri machten von März bis zum 11. Juli 2021 Ihre Ausbildung zur DOSB-Trainer C Breitensport für die Sportart: Kickboxen.

Die Trainerausbildung fand jedes 3. Wochenende in dem Verein Budo-Do-Tameshi statt und umfasste insgesamt 120 Unterrichtseinheit.

Es mussten mehrere schriftliche Ausarbeitungen sowie eine Abschlussarbeit inklusive einer Lehrprobe erstellt werden. Die theoretischen Inhalte wurde alle im praktischen Teil umfangreich gefestigt. Die Trainerausbildung schloss mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung am 11. Juli 2021 ab.

José und Wakil bestanden die Prüfung zum DOSB-Trainer C Breitensport für das Kickboxen unter den strengen Augen von Jimmy Iwinski (1. Vorsitzender des hessischen Leistungszentrums für Leichtkontakt LC und Landestrainer LC) und Oliver Hahl (2. Vorsitzender des hessischen Leistungszentrums für Leichtkontakt LC und Präsident der WAKO Deutschland) mit guten Leistungen. Beide Trainer sind nun sehr motiviert, ihr Gelerntes ihren Kickboxern im eigenen Verein zu vermitteln. Wir gratulieren José und Wakil und wünschen ihnen viel Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Artikel: Anja Pajatsch, Pressewartin

Foto: Wakil Wassiri

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/07/12/erfolgreiche-trainerausbildung-in-der-kickboxabteilung/

Mit “Deutschlands Kickboxer trainieren gemeinsam” durch den Lockdown

Wer kennt sie nicht, die Bemühungen vieler Trainer mit ihren Schützlingen auch während des Lockdowns in Kontakt zu bleiben: Die Zusendung von individuellen Trainingsplänen, eine Weihnachtsaktion mit kleinen Geschenken oder das Aufsetzen eines Zoom-Trainings.

Das klappt anfangs gut, aber nach ein paar Monaten wird es schwierig, sich immer wieder etwas Neues einfallen zu lassen, das sich im Wohnzimmer oder Keller ohne Trainingspartner umsetzen lässt. So erging es auch den Kickboxern des TSV Auerbachs. Da kam die Trainingsaktion “Deutschlands Kickboxer trainieren gemeinsam” vom deutschen Bundesverband für Kickboxen genau zum richtigen Zeitpunkt. Ab Januar konnten Kickboxer aus ganz Deutschland samstags an zwei einstündigen Trainingseinheiten teilnehmen, die von Bundes-, Landestrainern und erfolgreichen Kaderathleten angeleitet wurden.

Foto: Alex Homa

Das Programm bot auch die Gelegenheit, alle Kickbox-Diszipline wie Pointfighting, Leichtkontakt, Formen und Ringsport kennenzulernen. “Mir hat das Training gut gefallen, da ich auf einem ganz anderen Level mittrainieren durfte und sehr viel gelernt habe. Das war für mich sehr motivierend”, meint Wakil Wassiri, der 2017 mit über 40 Jahren den Kickbox-Sport für sich entdeckte und heute zu den engagiertesten Mitgliedern  der Abteilung gehört.

Doch die Sehnsucht ist groß, endlich wieder gemeinsam in der Halle zu trainieren. “Ich hoffe bald wieder auf Live-Training”, tönt aus dem Whatsapp-Chat, als bekannt wird, dass die Kreisschulhallen wieder geöffnet werden. Am Dienstag, den 8. Juni, ist es so weit und die Kickboxer des TSV treffen sich in der Schlossbergturnhalle zur ersten Trainingseinheit.

Artikel: Dr. Manon von Bülow

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/06/07/mit-deutschlands-kickboxer-trainieren-gemeinsam-durch-den-lockdown/

Erfolgreiche Prüfungen: Zwei neue Braun-Gurte für die TSV Auerbach

Am 22. November und 17. Dezember fanden die Prüfungen im Bereich Gelb- bis Blaugurt statt. 17 Jugendliche und sieben Erwachsene zeigten Fausttechniken und Kicks an der Pratze sowie Abwehrund Kontertechniken im Partnertraining.

Fallübungen, Selbstverteidigung und Theorie rundeten das Programm ab. Ab Grüngurt stellten die Teilnehmer auch ihr Können im Freikampf mit voller Schutzausrüstung unter Beweis. Die beiden Prüfer, Jens Peter und Alex Homa, waren mit den gezeigten Leistungen bis auf wenige Ausnahmen sehr zufrieden: “Die Gürtelprüfung hat alle motiviert, über mehrere Monate regelmäßig ins Training zu kommen und immer konzentriert bei der Sache zu sein.”

Auch zwei Trainer, Jörg Degenhardt (Erwachsene) und Manon von Bülow (Jugend), nahmen an einer Gürtelprüfung teil und fuhren am 12. Dezember zur Braungurt-Zentralprüfung der WAKO Hessen nach Schwalmstadt. Nur 10 der 15 Teilnehmer, darunter beide Kickboxer vom TSV Auerbach, bestanden die sechsstündige Prüfung und konnten die Heimreise mit der neuen Urkunde antreten.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2020/01/15/erfolgreiche-pruefungen-zwei-neue-braun-gurte-fuer-die-tsv-auerbach/

Gemeinsames Training zwischen Hapkido und Kickboxen

Traditionell ist das Training während der Ferien immer etwas Besonderes und so war es auch während der Herbstferien. Diesmal verabredeten sich die Abteilungen Kickboxen und Hapkido zu zwei gemeinsamen Trainingseinheiten.

Die ideale Gelegenheit sich auszutauschen, neue Eindrücke zu gewinnen und Techniken aus einer neuen Perspektive zu betrachten. In der ersten Ferienwoche lag es an den Kickboxern zu zeigen, wie sie trainieren.  Es folgte ein umfangreiches Training der Grundtechniken mit einfachen Schlag- und Fußtrittkombinationen am Partner. Die Schwerpunkte der Einheit lagen auf Koordination, der richtigen Bewegung und Deckung, sowie dem Einschätzen der korrekten Distanz.

Gemeinsames Training der Abteilungen Hapkido und Kickboxen

Der zweite Termin stand dann im Zeichen der Kampfkunst Hapkido. Nach einem sportlichen Aufwärmtraining wurden einfache Falltechniken (Abrollen und Abschlagen) gezeigt. Während im Kickboxen keine Würfe erlaubt sind, gibt es derer im Hapkido umso mehr.  Daher wurden die erlenten Falltechniken gleich in Anwendung erprobt. Dazu kamen charakteristische Gelenkhebel in Kombination mit Nervendrucktechniken. Im letzten Teil des Trainings wurden Fußtritten am Boden geübt und man kam nochmal ordentlich ins Schwitzen.

Die Abteilungen Kickboxen und Hapkido pflegen schon lange den sportlichen und freundschaftlichen Austausch. Vielen Dank für die tollen Anregungen und Impressionen. Das nächste gemeinsame Seminar kommt bestimmt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2019/10/11/gemeinsames-training-zwischen-hapkido-und-kickboxen/