Tag: Wettkampf

TSV-Turnerinnen sammeln die meisten Pokale ein

25 Turnerinnen der TSV RW Auerbach starteten bei dem Gau-Einzelpokalwettkampf in neun verschiedenen Wettkampfklassen. Viermal belegten dabei die Auerbacherinnen Platz eins und sicherten sich somit den begehrten Pokal.

Der Vormittag begann mit den Jüngeren. Im Wettkampf P2-P6 (Jahrgang 2012 und jünger) gingen sieben Auerbacher Turnerinnen an den Start. Elisa Peuss setzte sich souverän gegen 22 andere Turnerinnen durch und gewann mit 52,975 Punkten den Pokal. Direkt dahinter landete Frieda Meyer auf Platz zwei mit 52,55 Punkten. Emilia Kohr (51,725) und Sophia Lipka (50,90) standen den beiden strahlenden Siegerinnen in kaum etwas nach und belegten die Plätze sechs und acht. Alina Helmes und Frieda Ellermeier gefielen am Boden, Olivia Möllmann zeigte ihre Stärken am Sprung.

Im Wettkampf P2-P6 der Jahrgänge 2011 und jünger gingen vier TSV Turnerinnen an die Geräte. Zur Freude der Trainer und Fans belegten die Mädels die Plätze eins, zwei, vier und acht im Feld der 24 Turnerinnen. Groß war die Freude bei Elena Schmieder, die mit 55,75 Punkten den Wettkampf gewann und den Pokal überreicht bekam. Eva Achtmann kam mit 55,525 Punkten auf Platz zwei. Hier hatte ein Patzer am Reck den möglichen Sieg gekostet. Mit der besten Sprungwertung kam Marie Krauß mit 54,775 Punkten auf Platz vier. Helena Rosenkranz kam mit 52,30 Punkten auf Platz acht.

Charlotte Zeyß vertrat als Einzige im Wettkampf P2-P6 (Jahrgang 2010 und jünger) die Auerbacher Farben. Unter 20 Turnerinnen kam sie mit 52,70 Punkten auf Platz fünf und erzielte mit 13,55 Punkten die drittbeste Balkenwertung.

Drei Turnerinnen starteten im Wettkampf P2-P6 (Jahrgang 2008 und jünger). Eleonora Heim (Jg. 08) erzielte Höchstwertungen vor allem am Sprung und am Balken. Mit 56,70 Punkten durfte sie das begehrte Treppchen erklimmen und kam auf Platz zwei. Antonia Krumbein und Anne Bucher, die beide ein Jahr jünger sind, kamen unter 20 Turnerinnen auf die Plätze 12 und 15. Beide konnten dabei ihr Potential am Balken mit super Wertungen (13,6) zeigen. Pauline Ernst kam im Wettkampf P4-P9 (Jahrg. 06 und jünger) auf Platz sieben. Auch sie hatte am Balken ihr bestes Ergebnis und turnte hier die viertbeste Übung.

Am Nachmittag gingen dann schwerpunktmäßig die älteren und leistungsstärkeren Kürturnerinnen an die Geräte. In der Leistungsklasse 4 der modifizierten Kür traten Luca Krumbein und Dorothea Plep für die TSV an. Luca erzielte die Höchstwertung am Sprung 12,85 Punkte; Dorothea war beste am Stufenbarren 11,35 Punkte. Zwei Stürze am Balken verhinderten das „Treppchen“ für Dorothea, die mit 44,45 Punkte Vierte wurde. Luca erturnte sich 48,00 Punkte und kam damit auf Platz zwei. Die gleiche Platzierung erzielte Frieda Spiecker in der LK 2 (2003 und jünger). Sie konnte den Schwebebalken mit 11,70 Punkten für sich entscheiden. In der LK 2 (Jahrgangsoffen) und in der LK 3 (2005 und jünger) gingen dann noch einmal beide Pokale nach Auerbach.

In der LK 2 kam es unter anderem zum Schwesternduell zwischen Finja und Jördis Reichardt. Die beiden konnten alle vier Gerätewertungen für sich entscheiden. Jördis gewann den Sprung, das Barrenturnen und den Boden. Finja war Beste am Schwebebalken. Jördis gewann den Pokal mit 50,30 Punkte vor ihrer Schwester Finja, die nach einer langen Verletzungszeit erstmal wieder einen Wettkampf bestreiten konnte.

In der LK 3 kämpften vier TSV Turnerinnen um den Pokal. Delia Hügel, dir vor kurzen an den Dt. Mehrkampfmeisterschaften teilnehmen durfte, bewies ihre Nervenstärke. Ohne nennenswerten Patzer kam sie durch ihr Programm, gewann den Schwebebalken mit 1,5 Punkten Vorsprung und durfte mit 50,50 Punkten den Pokal in ihren Besitz nehmen. Auf Platz zwei kam Charlotte Keller (ebenfalls TSV, 47,50 Pkt.), die zwar am Barren und am Boden die Höchstwertungen bekam, jedoch am Schwebebalken absteigen musste. Auf Platz vier landete Isabel Hügel (46,70 Pkt.), die die drittbeste Stufenbarren-Wertung zeigte, jedoch am Sprung Punkte liegen ließ. Johanna Graf turnte erstmals eine Kür-4-Kampf in der LK 3 und kam mit 40,70 auf Platz neun.

(Mechthild Borst)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://tsv-auerbach.org/blog/2019/11/06/tsv-turnerinnen-sammeln-die-meisten-pokale-ein/

Landesturnfest für die Auerbacher Turnerinnen ein Erfolg!!

Delia Hügel qualifiziert sich im Mehrkampf für die Dt. Meisterschaften!

Neben dem Turnfest-Warrior (mehrere Berichte im BA) waren die TSV Turnerinnen am Turnfestwochenende auch in verschiedenen Wettkämpfen aktiv und erfolgreich. Allen voran Delia Hügel (Jg.2006), die Platz 2 im Deutschen Mehrkampf der 12/13jährigen erreichte. Bei diesem Wettkampf wird geturnt (Sprung, Barren, Boden) und Leichtathletik (Sprint, Weitsprung, Kugelstoß) betrieben. Delia, die erstmalig in diesem Wettkampf teilnahm, erzielte hier 63,211Punkte und übertraf damit die A-Norm (64Pkt.) für die Dt. Mehrkampfmeisterschaften am 21./22.September in Eutin. Delias große Stärke im Wettkampf ist dabei ihr konstantes Leistungsvermögen in allen Disziplinen; sie war jeweils unter den zehn Besten! Beim Turnen holte sich Delia ihre höchste Punktzahl beim Sprung (12,65 für einen ½-½), in der Leichtathletik waren die 10,451 Punkte beim Sprint ihr bestes Ergebnis. Im Wettkampf mit dabei war ihre Vereinskollegin Luca Krumbein, die dem jüngeren Jahrgang angehört. Luca war im Turnen eine der Besten (Sprung 12,80 / zweithöchste Tageswertung!), hat aber noch Defizite in der Leichtathletik. Luca kam mit 60,2 Punkten auf Rang neun.

Beim Hessischen Landesfinale der über 16jährigen gingen fünf Auerbacherinnen an den Start. Im Wettkampf der LKII zeigten die älteren Landesligaturnerinnen ihr Können. Jördis Reichardt begeisterte die Kampfrichter am Boden (13,80 Pkt. / zweithöchste Tageswertung), Sprung (12,5 / viertbester Wertung) und am Barren (11,70 / sechstbester Wertung). Leider verpasste sie aber dann mit zwei Stürzen am Balken das Treppchen und wurde mit 48,90 Punkten Sechste. Nina Peter, die in den letzten Wochen aufgrund des Abiturs nur unregelmäßiger trainierte, konnte ihr Leistungsvermögen vor allem am Boden abrufen. Sie bekam 13,40 Punkte und war damit viertbeste an diesem Gerät. Insgesamt erturnte sich Nina 47,0 Punkte und kam damit auf Platz acht. Dritte im Bunde war Luisa Vötterl, die ebenfalls am Boden ihre beste Wertung mit 12,65 Punkte hatte. Luisa kam auf Platz 12 mit 45,50 Punkten. Im Wettkampf der LK III gingen Franziska Wehrle und Anna-Lisa Thorsch an den Start. Beide sind wegen Beruf und Studium gehandicapt. Franziska kam auf Platz 31, Anna-Lisa musste verletzt aufgeben.

Der DTB-Wahlwettkampf (12-13Jahre) wurde von über 200 Turnerinnen bestritten. Hier belegte Johanna Graf mit 40,30 Punkten Platz 20, Caroline Arndt mit 39,60 Punkte Platz 29 und Mara Fritz mit 37,15 Platz 56.

Vier TSV Turnerinnen gingen im Turnfestwettkampf LK III an die Geräte. Für drei der vier Turnerinnen war dies ihr erste LK III Wettkampf. Bei den 14/15jährigen trat Charlotte Keller als erfahrene Turnerin an und belegte nach einer super Barrenübung (11,95 Pkt. / Zweitbeste!), aber auch einem Sturz am Balken Platz 12 (46,60 Pkt.). Frieda Spiecker ging erstmal in einem Kürwettkampf an den Start. Platz 18 mit der zehntbesten Balkenwertung ist ein super Erfolg. Bei den Jüngeren (06/07) hatte Isabel Häusler ihr großen „Comeback“, nachdem sie sich im Dezember 2018 das Bein beim Skifahren gebrochen hatte. Mit Platz sechs am Barren (11,80) und Platz 11 am Sprung (11,70Pkt.) konnte sie ein völlig verpatzte Balkenübung ausgleichen und kam mit 44,10 Punkten auf Platz 16. Dorothea Plep lies am Boden ihr Leistungsvermögen mit 12,30 Punkten und der achtbesten Wertung aufblitzen. Leider verletzte sie sich dann am zweiten Gerät.

Auerbacherinnen trumpfen beim Turn-Warrior auf!

Zur Überraschung der Turnerinnen hatten die Turntrainer der TSV Auerbach ihre „älteren“ Schützlinge (2006 und älter) zum Turn-Warrior-Wettkampf  beim Landesturnfest in Bensheim angemeldet. Insgesamt stellten sich rund 1000 Turnerinnen und Turner in vier Altersklassen diesem Wettkampf, von denen nur etwas 200 im Ziel ankamen. Zehn davon gehören zur TSV RW Auerbach!

Allen voran Jördis Reichardt, die nicht nur durch den Parcours kam, sondern auch zu den fünfzehn Schnellsten gehörte. Damit gelangte sie als einzige Frau in der Erwachsenenklasse ins Finale, das nochmals erschwert wurde. Auch hier zeigte Jördis ihre Klasse: Sechs Männer schafften den Parcours nicht – Jördis schon! Leider waren dann aber die Zeiten der drei „durchgekommenen“ Männer etwas schneller, so das Jördis in der gemeinsamen Wertung nur auf Platz vier kam.

(Mechthild Borst)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://tsv-auerbach.org/blog/2019/06/26/landesturnfest-fuer-die-auerbacher-turnerinnen-ein-erfolg/