Schlagwort: Präsidium

Harmonische Jahreshauptversammlung der TSV Rot-Weiß Auerbach

Hallenneubauten für längstens zwei Jahre zurückgestellt

Harmonische Jahreshauptversammlung der TSV Rot-Weiß Auerbach

Auerbach. Nicht  satzungskonform im 1. Quartal, da Corona keine andere Wahl zuließ, fand jetzt am 21. Juni in der Trainingshalle im GGEW-Sportzentrum die ordentliche Jahreshauptversammlung der TSV Rot-Weiß Auerbach statt. In Vertretung des leider erkrankten Präsidenten Günther Kuch begrüßte Vizepräsident Horst Knop als Versammlungsleiter knapp 100 Mitglieder und Gäste. Entschuldigen musste er die komplette Wanderabteilung, die in dieser Woche zu ihrem Jahresausflug in Franken unterwegs ist, was terminlich nicht mehr zu ändern war.

Ehrengäste

Eine persönliche Begrüßung erfuhren Frau Bürgermeisterin Christine Klein, Stadtrat Willi Rothermel und Ortsvorsteher Robert Schlappner. In Vertretung des Landrats war Kreisbeigeordnete Ingrid Schich-Kiefer (Bensheim) gekommen. Der Sportkreis war durch seinen Vorsitzenden Günter Bausewein vertreten. Als besonderen wie ungewöhnlichen Gast bei einer solchen Vereinsversammlung begrüßte Knop den DHB-Vizepräsidenten und Präsidenten des Hessischen Handball-Verbandes Gunter Eckart aus Kirch-Brombach.

In der sich anschließenden Totenehrung gedachte man der 14 im Jahr 2021 verstorbenen Mitglieder, die Horst Knop einzeln mit Namen, Sportart und Länge ihrer Mitgliedschaft würdigte.

Grußworte

Den Reigen der Grußworte eröffnete Bürgermeisterin Klein, die dabei besonders das gute Klima zwischen Stadtverwaltung und Verein betonte. Dies sei das besondere Verdienst von Präsident Günther Kuch, so Klein, dessen kommunikative und kooperative Einstellung ihr jetzt auf Grund seiner schweren Erkrankung doch sehr fehle. Die von ihr gezeigte Betroffenheit und Anteilnahme wurde im weiteren Verlauf in  allen Beiträgen aufgenommen. So auch durch Ortsvorsteher Robert Schlappner, der aber auch explizit auf die herausragenden sportlichen Erfolge des Vereins in den letzten Wochen einging. Sportkreisvorsitzender Günther Bausewein (Fürth) lobte die gewinnbringende Partnerschaft von Sportkreis und Verein, die sich deutlich am Einzug der Geschäftsstelle des Sportkreises ins TSV-Sport- und Bildungszentrum im Weiherhausstadion  manifestiere. DHB-Vizepräsident Gunter Eckart würdigte die Bedeutung der 1. Frauenmannschaft in der Handball-Bundesliga, deren sportliche Heimat ja die TSV sei. Als Präsident des HHV gratulierte er der 2. Frauen-mannschaft zum Aufstieg in die 3. Bundesliga. Die entsprechende Ehrung werde beim Tag der Vereine zeitnah stattfinden. Über seinen weiteren Beitrag berichten wir an anderer Stelle unter Ehrungen..

Grußwort von Bürgermeisterin Christine Klein

Bericht des Präsidiums

„Heute hätte hier unser Präsident Günther Kuch zum 25. Mal seinen Bericht vorgetragen. Dieses Jubiläum blieb ihm heute leider verwehrt“, so Vizepräsident Bernd Linke zum Auftakt des von ihm vorgetragenen Präsidiumsberichtes. Danach erläuterte er die Schritte, die das Präsidium zur Bewältigung dieser Vakanz sofort unternommen hatte und die sich bisher glänzend bewähren.

 Zur Mitgliederentwicklung stellte er optimistisch fest, dass während Corona im Dezember 2021 mit 3.376 Mitgliedern ein Tiefpunkt erreicht war, zum 13.06.22 jedoch bereits eine Erholung auf 3.559 Mitglieder verzeichnet werden kann, womit man wieder bis auf 59 Mitglieder auf den Wert vor Corona heran gekommen ist. Dieser zwischenzeitliche Verlust hatte jedoch auch eine positive Kehrseite, denn das Land förderte die TSV mit 100,00 Euro pro verlorenem Mitglied. Diese Förderung ist an Maßnahmen zur Mitgliederwerbung geknüpft und hier ist man bereits umfassend aktiv geworden.

Die wichtigste Botschaft betraf unbestritten die Aussagen zum geplanten Hallenbau am Berliner Ring. Auf Grund gravierender Änderungen der Rahmenbedingungen im letzten halben Jahr und trotz des nach wie vor großen Hallenbedarfs,  habe das Präsidium folgende Beschlüsse gefasst:

  1. Wir werden das Bauprojekt 3-Felder-Halle auf Basis der wirtschaftlichen Situation (Baukosten, Inflation, Zinsentwicklung) und den damit verbundenen Risiken für den Verein und unseren Mitgliedern längstens um zwei Jahre zurückstellen. (Einen gleichlautenden Beschluss hatte auch Partner SSG Bensheim in der Vorwoche gefasst.)
  2. Wir werden das Projekt Cheerleader Halle in der momentanen Planung ebenfalls zurückstellen. Um dem hohen Trainingszeitenbedarf gerecht zu werden, suchen wir nach anderen Möglichkeiten für die Abteilung Cheerleading.

Über diese Beschlüsse waren vorab alle Beteiligten in Kenntnis gesetzt worden. Weitere Ausführungen befassten sich mit der Errichtung des Kunstrasen-Kleinspielfeldes durch die Abteilung Fußball, die von Vizepräsident Michael Kärchner angestoßene Kooperation mit NABU und ADFC und dem Einzug des Sportkreises Bergstraße in das TSV-Sport- und Bildungszentrum. Der Bericht schloss mit dem Hinweis, dass eine bereits am 16.01.2020 vom Präsidium beschlossene und wegen Corona bisher ausgesetzte Aufnahmegebühr in Höhe von 15,00 Euro ab  1. September umgesetzt werde.

Berichte kamen aus den Bereichen Präsidium, Vorstand, Jugend. Finanzen und Ältestenrat

Zahlreiche Highlights im Vorstandsbericht

In seinem am Sportgeschehen orientierten ersten Bericht als Vorstandsvorsitzender sprach Dr. Joachim Vogt zunächst die von ihm gemanagte Corona Situation an, in der  zwölf (!) Hessische Verordnungen und Allgemeinverfügungen des Kreises in soweit erfolgreich haben umgesetzt werden können, dass die TSV von einer Komplettschließung der Hallen verschont blieb. Von den wöchentlich 330  Trainingsstunden, zusätzlich ergänzt von vielen Stunden im Außenbereich, werden 200 Stunden in den TSV-Hallen durchgeführt. Ohne die eigenen Sportstätten wäre man dafür auf die kommunalen Sportstätten angewiesen. Das mache deutlich, wie die TSV die öffentlichen Hallen zu Gunsten anderer Vereine nachhaltig entlaste.

Boom an Sporterfolgen auf allen Ebenen

Diese Fülle von Trainingsangeboten plus vielen Trainingstagen und Camps haben, so Vogt, zu tollen sportlichen Erfolgen geführt. Als Beleg führte er ein Dutzend herausragender Ergebnisse der letzten Wochen und Monate an. Daher freue er sich bereits jetzt auf die nächste Sportlerehrung beim Neujahrs-Empfang im Januar 2023.

Soziales Bewusstsein

Vom sozialen Engagement der TSV profitierten die Behindertenhilfe Bensheim durch die Bereitstellung von Räumen, die Afghanische Fußball Gemeinschaft Bensheim bekam Trainingszeiten  für      Futsal, die Caritas wird ab 4.7. täglich Sprachkurse für Ukrainerinnen im „Blauen Zimmer“ abhalten und wie selbstverständlich haben mindestens fünf Flüchtlinge in Sport- und Musikangeboten kostenlose Aufnahme gefunden.

Erfolgreiche Nutzung von Fördermaßnahmen

Eine besondere Stärke der TSV ist seit Jahren die Nutzung externer Fördermöglichkeiten. So wurden von der BASF zwei Programme mit einer Gesamtsumme  von 6.500 Euro gefördert. Über das Bundesprogramm „Aufholen nach Corona“ konnten das Ostercamp und das nach den Sommerferien anlaufende Konzept der Offenen Sporthallen realisiert werden. Dank Kreis- und Stadtzuschüssen und mit Manpower durch die Abteilungen wurden zwei Renovierungsmaßnahmen erfolgreich zu Ende geführt. Gerade hier habe sich gezeigt, so Vogt abschließend, wie sehr das Motto „TSV – wir sind ein Verein!“  gelte, wenn es darauf ankomme.

Jugend im Aufbruch

Für den beruflich verhinderten Vereinsjugendwart Andreas Runkel verlas das für den Jugendbereich zuständige Präsidiumsmitglied Irene Wimmer dessen Bericht. Darin waren natürlich die Corona-Einschränkungen, die die abteilungsübergreifende Jugendarbeit fast unmöglich machten, der Tenor. Aber jetzt habe man sich wieder getroffen, Gedanken ausgetauscht und mögliche Ziele definiert. Bereits abgeschlossen  in der Planung ist für die Sommerferien der zwei mal  wegen Corona ausgefallene Segeltörn auf dem Ijsselmeer.

Gesunde Finanzen

Richtig gefordert wurde die Aufmerksamkeit und Konzentration aller Anwesenden beim Bericht von Schatzmeister Kamil Ülker. Dabei trug er vor, dass auf der Einnahmenseite bei den Mitgliedsbeiträgen Abstriche gegenüber 2020 zu verzeichnen waren, die aber durch öffentliche Zuschüsse  mehr als ausgeglichen werden konnten. Davon profitierten insbesondere die Zuweisungen an die Abteilungen. Da bei den Ausgaben nichts aus dem Rahmen fiel, konnte man einmal mehr solide schwarze Zahlen schreiben. Wichtigste Herausforderung sei aber sein Ziel, mit dem Abschluss 2026 alle noch aktuell bestehenden Verbindlichkeiten aus den bisherigen Baumaßnahmen abzulösen, ohne dabei die Liquidität des Vereins aufs Spiel zu setzen. Dafür habe er aber mit Erich Hantzsch und Rolf Schulz in der neu gebildeten Finanzkommission beste Unterstützung.

Für die drei Kassenprüferinnen Gisela Friedrich, Erika Wittig und Julia Hanschke bestätigte Hanschke der Kassen- und Buchführung eine sach- und   ordnungsgemäße und daher gut nachvollziehbare Amtsführung. Ihrem Antrag auf Entlastung des Schatzmeisters folgte die Versammlung einstimmig. Mitglied Willi Rothermel stellte anschließend den Antrag auf Entlastung von Präsidium und Vorstand, die ebenfalls einstimmig erfolgte. Zuvor hatte er dem Präsidium Dank und Anerkennung für die unter den erschwerten Bedingungen geleistete Arbeit ausgesprochen, was von der Versammlung mit spontanem Beifall bestätigt wurde.

Ältestenrat neu gewählt

Nach dem wie immer recht kurzgefassten Bericht des Ältestenrats von Rainhard Bauß, was stets als gutes Zeichen zu werten ist, und seiner nicht ganz satzungskonformen Wiederwahl als Vorsitzender, wurden die seitherigen Mitglieder Gisela Friedrich, Renate Marweld, Kornelia Ochs, Karin Schuchmann und Peter Schott in ihrem Amt bestätigt. Ausgeschieden ist auf eigenen Wunsch die langjährige Schriftführerin Heide Kolbe. Dafür wurden Renate Stöhr (BSG) und Willi Rothermel (Handball) neu in das Gremium berufen.

Nach etwas mehr als zwei Stunden schloss Versammlungsleiter Horst Knop eine harmonische wie abwechslungsreiche Jahreshauptversammlung, für deren Bestuhlung die Tischtennisabteilung gewohnt zuverlässig gesorgt hatte.

Bei der Jahreshauptversammlung wurden die neuen Roll-Up Banner präsentiert

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2022/06/23/harmonische-jahreshauptversammlung-der-tsv-rot-weiss-auerbach/

Außergewöhnliche Sitzung der TSV-Gremien mit Gästen von der SSG Bensheim

Üblicherweise treten im Dezember die drei TSV-Gremien Präsidium, Vorstand und Ältestenrat in einer gemeinsamen Sitzung zusammen, um den Haushalt für das  folgende Jahr zu beraten und zu beschließen. Corona ließ 2021  eine Präsenzsitzung nicht zu und so wurde dieser Bereich online abgewickelt. Aber viele andere Themen warteten weiterhin auf dringende Beratung und Beschlussfassung.

Dazu traf man sich jetzt Corona konform in der Halle A3, um die Abstandsregeln zu gewährleisten. Sitzungsleiter Horst Knop als einer der Vertreter des erkrankten Präsidenten Günther Kuch begrüßte neben den Mitgliedern der drei Gremien persönlich drei Teilnehmer. Zum einen Vorstand Karl-Martin Schuhmann und Geschäftsführerin Gabriele Schemel von der SSG Bensheim  und zum anderen den neuen Abteilungsleiter Handball Hans-Jürgen Seidel. Knop wertete die Anwesenheit der beiden SSG-Vertreter nicht nur als Ausdruck aktueller Gemeinsamkeiten, sondern auch künftiger Perspektiven.

Als Vertreter von rund 6.500 Sportlern in dieser Stadt habe man ein besonderes Gewicht, das es künftig gemeinsam zu nutzen gelte. Hans-Jürgen Seidel, als Jugendlicher und aktiver Handballer in  der TSV früher am Ball, habe jetzt eine Herkulesaufgabe übernommen, denn nirgendwo im Verein seien Anforderungen und Erwartungen so differenziert wie gerade in der Handballabteilung. Anschließend wurden Vorstand und Ältestenrat über die vorübergehende Verteilung der Aufgaben des Präsidenten innerhalb des Präsidiums informiert.

Bild von der gemeinsamen Sitzung der TSV-Gremien Präsidium, Vorstand und Ältestenrat am 29. März 2022 im GGEW-Sportzentrum der TSV Auerbach

Längere Zeit nahmen die Ausführungen zum Sachstand Hallenneubau am Berliner Ring in Anspruch. Hier berichteten Bernd Linke, Karl-Martin Schuhmann und Gaby Schemel aus den Verhandlungen mit Kreis, Stadt und Sparkasse, in denen es vorrangig um die Finanzierung des Großprojektes ging. Eine Detail-Information hierzu bleibt nach Abschluss der Verhandlungen einer Pressekonferenz mit allen Beteiligten vorbehalten. Karlheinz Weigold machte ergänzende Ausführungen zum Stand der Gespräche bezüglich langfristiger Erbbaurechtsverträge mit den beiden Grundstücksbesitzern, die auf einem guten Weg sind.

Aus dem Förderprogramm der Landesregierung zur Mitgliedergewinnung wurden der TSV Ende 2021 überraschend Mittel bewilligt, die sich aus dem Corona bedingten Mitgliederschwund errechneten. Ein Teil der Summe fließt jetzt in einen 12-seitigen Flyer, der unter Hinzuziehung einer örtlichen Werbeagentur erarbeitet wurde und eine Auflage von 35.000 Stück haben wird. Die Anwesenden waren von der Präsentation durch Horst Knop sehr angetan. Auch eine professionelle Verteilung ist bereits sichergestellt. Diese Maßnahme wurde besonders von den Abteilungen sehr begrüßt.

Im Wettbewerb „Gemeinsam Neues schaffen“ der BASF  gehört die TSV mit Ihrem Kooperationspartner NABU Bergstraße nach Aussage des Projektleiters, Vizepräsident Michael Kärchner, einmal mehr zu den Gewinnern.  TSV und NABU wurde jetzt  nach einer erfolgreichen Teilnahme an einem Online-Workshop die Förderung des Projekts „Sport mit der Natur – Sport in der Natur“ mitgeteilt. Mit diesem Projekt sollen nachhaltige Naturschutzmaßnahmen, für die Kärchner bereits eine Reihe von Vorschlägen parat hatte,  auf dem Vereinsgelände umgesetzt werden.

Wie eingangs erwähnt, steht der Etat für 2022. Für die Finanzkommission stellte Vizepräsident Erich Hantzsch in Vertretung des kurzfristig erkrankten Schatzmeisters Kamil Ülker dazu  überzeugend dar, dass der Verein absolut liquide ist. Man plane sogar, zum Jahresende das letzte noch laufende Darlehen für die große Trainingshalle durch eine Sondertilgung vorzeitig auf Null zu stellen. Damit wäre auch dieses Vereinsprojekt aus den Jahren 2006 und 2007 in der sensationell kurzen Zeit von nur 15 Jahren finanztechnisch abgeschlossen.

Vorstandsvorsitzender Achim Vogt führte eine Reihe von aktuellen Instandhaltungsmaßnahmen auf. Die offenkundigste ist ohne Zweifel die Sanierung der Südwand des Gebäudes A, wo die marode Holzverkleidung gerade durch einen freundlicheren Putz ersetzt wird. Der Austausch der Steinplatten zwischen den beiden Hallen durch einen wasserdurchlässigen Belag steht ebenso auf der Agenda wie die Absicherung der Beachvolleyball Anlage durch einen Zaun im östlichen Bereich.

Eine weitere Bewerbung ist jetzt, wie Vogt weiter berichtete, ebenfalls positiv vom Jugendamt des Kreises Bergstraße beschieden worden. Aus dem Bundesförderprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ stehen der TSV daher Mittel für ein Feriencamp in den Osterferien und für ein Familiensportangebot an Samstagen, beginnend nach Ostern,  zur Verfügung.

Ältestenratsvorsitzender Reinhard Bauß rief in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins die Abteilungen zur Mitwirkung an der Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Musikpavillon im Kronepark“ am 26. Juni 2022 auf.

Nach Terminabstimmung der 15 Abteilungs-versammlungen vor der Jahreshauptversammlung am 21. Juni und der Bekanntgabe einiger interner Informationen durch Vorstandsvorsitzenden Achim Vogt sprach Sitzungsleiter Horst Knop nach gut zwei Stunden Sitzungsdauer das Schlusswort. Darin stellte er zusammenfassend fest, dass der größte Verein des Kreises, trotz der aktuellen Schwierigkeiten mit der Pandemie und durch den Ukrainekonflikt, mit Zuversicht und viel Selbstvertrauen in die Zukunft blicken dürfe. Dies habe gerade  diese gemeinsame Sitzung  hier und heute eindrucksvoll bestätigt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2022/04/05/aussergewoehnliche-sitzung-der-tsv-gremien-mit-gaesten-von-der-ssg-bensheim/

Neues aus dem Präsidium

Einstimmiges Votum zur Fortführung der Hallenbaupläne

Einen bedeutsamen Beschluss fasste das Präsidium am 3. Februar und nach vorheriger Abstimmung mit dem Hallenbaupartner SSG Bensheim und bestätigt durch die Beschlüsse im Stadtparlament: An der geplanten Baumaßnahme am Berliner Ring hält die TSV uneingeschränkt fest! In  Folge dessen fanden dazu zwischenzeitlich wichtige und zielführende Verhandlungen mit dem Landrat und den Spitzen der Stadtverwaltung  statt, an denen SSG und TSV stets gleichberechtigt und gleichverantwortlich teilnahmen. Es macht dabei besondere Freude zu erleben, wie beide Partner hier äußerst harmonisch und sachorientiert zu Werke gehen.

Mögliche Ansicht West des Neubaus. Auf den Dachflächen ist eine umlaufende Dachbegrünung und Photovoltaik vorgesehen. Für die Außenwände zu dem Wohngebiet ist eine Wandbegrünung in den Plänen verbindlich festgelegt.

Renovierung und Sanierung weiter im Fokus

Davon unbenommen sah sich das Präsidium veranlasst, bereits im Jahr 2021 eingeleitete Renovierungs- und Erhaltungsmaßnahmen jetzt auf den Weg zu bringen. Hierbei handelt es sich zum einen um die Renovierung der Außenfassade an der Südseite des Gebäude A im Durchgang zur Trainingshalle B. Die vorhandene und über 30 Jahre alte und daher etwas marode Holzverkleidung wird durch ein Wärmedämmsystem mit Scheibenputz ersetzt und farblich an die umliegenden Gebäude angepasst. Diese Maßnahme soll  im März abgeschlossen sein, entsprechende Zuschussanträge liegen zudem Kreis und Stadt bereits vor.

Zum anderen soll das Pflaster zwischen den Hallen A und B durch ein umweltfreundliches, wasserdurchlässiges Pflaster, wie es bereits vor den Garagen verlegt ist, ersetzt werden. Auch hier wurden bereits entsprechende Zuschüsse beantragt. Die Ausführung ist für den Monat Mai vorgesehen. Da hier an einem Samstag auch Manpower der TSV angesagt ist, ergeht zeitnah eine Einladung zur Mithilfe an alle Abteilungen.

Wichtige Termine festgelegt

Am Dienstag, 29. März, tagen in der Halle A 3 ab 19.30 Uhr Präsidium, Vorstand und Ältestenrat gemeinsam und holen die im Dezember 2021 vorgesehene Sitzung nach. Im Mittelpunkt dürften daher die Etats der Abteilungen und ein Sachstandsbericht zum Thema Hallenbau stehen.

Am Dienstag, 21. Juni 2022, findet jetzt definitiv um 19.00 Uhr in der Halle B die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins, u. a. mit Wahl eines neuen Ältestenrates und Ehrungen, statt. Hier bitten wir besonders die Vereinsmitglieder um Beachtung der Wiederholung der Einladung in der nächsten Ausgabe der Rot-Weiß-Informationen.

Und noch ein Termin wurde festgelegt: Am Samstag, den 23. April, findet von 9 – 12 Uhr der fast schon traditionelle Frühjahrsputz unseres Geländes und aller Einrichtungen mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen aller Helferinnen und Helfer statt. Zu dieser in vielfacher Hinsicht nachhaltigen wie identitätsstiftenden Maßnahme  ist jedes Vereinsmitglied wie immer herzlich eingeladen. Entsprechende Detailinformationen erfolgen zusätzlich über die Abteilungsleitungen.

Um die interne Kommunikation zu fördern, wurde vom Präsidium ein wöchentliches Themenmeeting vereinbart, das in der Regel donnerstags ab 11.15 Uhr im Blauen Zimmer stattfindet und für Präsidium wie Vorstand als eine Art „Sprechstunde“ jederzeit zugänglich ist.

Horst Knop

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2022/03/03/neues-aus-dem-praesidium-der-tsv-auerbach/

Viele Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung

Nach mehrmaligen corona-bedingtem Anläufen konnte am vergangenen Montag (28.) die TSV Auerbach endlich ihre diesjährige Jahreshauptversammlung meistern. Eine wichtige Sitzung, standen doch nicht nur die turnusmäßigen Rechenschaftsberichte, sondern auch die Neuwahl des kompletten Präsidiums sowie die Bestätigung von neuen Abteilungsleitern und Vorstandsmitgliedern auf der Tagesordnung. Auf großes Interesse stießen Informationen zum Planungsstand der anstehenden Baumaßnahmen und die Ehrungen von verdienten Mitgliedern.

Präsidium neu gewählt

Neuwahlen sind auch immer für die Mitglieder ein Ausdruck der Zufriedenheit, ein Gradmesser und letztendlich eine Bestätigung für die Funktionäre. Demnach haben die derzeitigen Akteure, wie schon in den zurückliegenden Jahren, alles richtig gemacht, unterstrichen doch die überzeugenden Voten mehr als deutlich das Handeln der Vereinsgremien. So wurde Günther Kuch -wenig überraschend- erneut einstimmig als Präsident bestätigt.

Ihm zur Seite stehen als Vizepräsidenten Margarete Knop, Rainer Hintze, Bernd Linke, Rolf Schulz, Michael Kärchner, Erich Hantzsch und neu die langjährige Handballabteilungsleiterin Irene Wimmer für den Bereich der Kooperation mit Schulen und Kindergärten. Ebenfalls neu, zumindest in dieser Funktion, ist das TSV-Urgestein Horst Knop, der sich als Vize der Kunst, Kultur und dem Archiv widmen möchte.

Möglich wurde die letztgenannte Personalie, da Horst Knop nach 16 Jahren das Zepter des Vorstandsvorsitzenden an seinen Nachfolger und bisherigen Stellvertreter Joachim Vogt übergab. Weiter im Amt sind Schriftführer Karlheinz Weigold, Schatzmeister Kamil Ülker, Pressesprecherin Alexandra Hoffmann, Ältestenratsvorsitzender Dr. Reinhard Bauss und Jugendwart Andy Runkel. Die Kasse wird künftig von Gisela Friedrich, Erika Wittig und Julia Hanschke geprüft.

Auch in diesem Jahr gab es großes Interesse an den Berichten aus Vorstand & Präsidium

 

Mitgliederzahlen nahezu konstant

„Die Coronapandemie hat bei vielen Vereinen tiefe Spuren hinterlassen, nicht so bei uns. Der Verlust von Mitgliedern bewegt sich in der üblichen Fluktation. Aktuell haben wir 3392 Mitglieder“, freute sich in seinem Bericht TSV-Präsident Günther Kuch. Laut Kuch zählten zu den handwerklichen Arbeiten an den Immobilien des Sportvereins im vergangenen Jahr unter anderem die Sanierung einer nassen Wand in der Sporthalle und die Renovierung beziehungsweise Umgestaltung des alten Jugendraums zum blauen Zimmer, welches künftig für Besprechungen und Versammlungen genutzt werden kann.

Ehrung zur Abteilung des Jahres: Tischtennis

 

Als bemerkenswert bezeichnete der Präsident die gute Zusammenarbeit mit der SSG Bensheim, mit der aktuell die größere der beiden avisierten Sporthallen, eine Dreifeldhalle, auf einer Fläche südlich des Weiherhausstadions gemeinsam geplant wird und auch gebaut werden soll. Aller Voraussicht nach wird hierzu eine Bau-GmbH gegründet. Die kleinere Halle entsteht hingegen im Eigentum der TSV unter Leitung der Abteilung Cheerleading. Gefunden wurde zwischenzeitlich auch eine Ausgleichsfläche für die geplante Bebauung.

Letzter Bericht von Horst Knop

Einen Querschnitt der Vereinstätigkeiten zeigte in seinem letzten Bericht als Vorstandsvorsitzenden Horst Knop auf. Dazu zählten insbesondere erarbeitete Richtlinien und sportartspezifische Hygienekonzepte und der Umgang mit einer sich ständig ändernden Situation durch den Lockdown. Veranstaltungen wurden praktisch zur Nullnummer. Allein die Einweihung der Pump-Track am 4. September war hier die rühmliche Ausnahme.

Bei der Durchführung von besonderen Aktionen ist  besonders in Zusammenarbeit mit der Vereinsgaststätte die TSV-Aktion „Die TSV kommt zu Ihnen nach Hause“ hervorzuheben, in der ältere Mitglieder während der Pandemie mit einem täglichen Mittagessen versorgt wurden. Die Anzahl der Helfer in den 32 Einsatzwochen betrug 54 aus 8 Abteilungen, insgesamt wurden 488 Tageseinsätze gefahren.

In seinen abschließenden Worten bedankte sich Horst Knop bei allen Weggefährten*innen für 16 spannende und ereignisreiche Jahre als Vorstandsvorsitzender und erinnerte an zahlreiche erfolgreiche Maßnahmen der „K & K-Monarchie“ (Knop und Kuch). Dazu zählten beispielsweise gerade in den letzten Jahren der Bau von Trainingshalle, Jugendzentrum, Sport- und Bildungszentrum sowie die Wegbereitung für die Abteilungen Musik und BSG.

Marc Friedrich Mitglied des Jahres

Einen großen Part wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung wie gewohnt den Ehrungen verdienter Mitglieder eingeräumt. Eine besondere Ehrung wurden hierbei Emma Becker und Erika Wittig zuteil.

Ehrungen des Sportkreises Bergstraße

 

So fungierte Erika Wittig 40 Jahre im Vorstand der Abteilung Gymnastik und erhielt aus den Händen der Stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden, Sibylle Becker, die goldene Ehrennadel des Sportkreises Bergstraße, für ihre 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Kassenwartin in der Abteilung Volkssport/Wandern wurde Emma Becker ausgezeichnet.

Ehrung von Marc Friedrich als Mitglied des Jahres

 

Alle Ehrungen auf einen Blick

Mitglied des Jahres: Marc Friedrich, Handballabteilung, 2. Vorsitzender der HSG Bensheim/Auerbach.

Sportlerin des Jahres: Marlene Rieger, Volleyballabteilung, U 16-Nationalspielerin.

Abteilung des Jahres: Tischtennis. Die Abteilung Tischtennis wurde am 23. Januar 2021 75 Jahre alt.

50-jährige Mitgliedschaft Jörg Bodemann, Sven Bodemann, Carl-Ludwig Disslin, Heidemarie Kolbe, Hilde Krauss, Helmut Richter, Hans-Jürgen Roth, Doris Wenz und Franz Wilhelm Wahlig.

40-jährige Mitgliedschaft: Renate Benkler, Barbara Elisabeth Herrmann, Erika Jungbauer, Alfons Kettemann, Ulrike Lehmann, Claudia Richter, Claudia Rödel, Jürgen Roth, Alfred Schachner, Herbert Schuhmann, Thomas Semmler, Markus Semmler, Wolfgang Siebrecht, Regina Siebrecht, Jan Siebrecht, Philipp Siebrecht und Holger Siebrecht.

25-jährige Mitgliedschaft: Manfred Franetzki, Marita Hegyalja, Armin Jackwerth, Barbara Schwab, Stefan Kuhn, Anna Stadler, Jürgen Prellisauer, Ina Vogt, Kathrin Zwissler, Maren Reichardt, Franka Hübner, Rüdiger Reichardt, Carlo Muddemann, Hans Ruff, Joachim Vogt, Olaf Thomsen, Monika Hess, Gisela Thomasen, Markus Jäger, Nicole Opper, Katja Reimund, Anne Schauß, Nicolai Streit, Lisa Thomsen, Erik Täubel und Alisia D’Aniello.

25-jährige Mitgliedschaften in der TSV Auerbach

 

Mit freundlicher Genehmigung, Quelle: https://bensheim-auerbach.com/vereine/vorstandsvorsitzender-horst-knop-uebergibt-amt-an-joachim-vogt

Fotos: Alexandra Hoffmann, TSV Rot-Weiß Auerbach

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/07/14/viele-ehrungen-bei-der-jahreshauptversammlung/

Vorbereitungen für die Jahreshauptversammlung

Nach fast einjähriger Corona bedingter Abstinenz kam jetzt das Präsidium der TSV Auerbach zu seiner ersten Präsenzsitzung zusammen. Schwerpunkt der Tagesordnung war die Vorbereitung der Jahreshauptversammlung, die jetzt im dritten Anlauf am Montag, 28. Juni, ab 19.00 Uhr, in der Turnhalle im GGEW-Sportzentrum stattfindet.

Wichtigste Voraussetzung zu Teilnahme ist die Erfüllung der G-G-G-Regel, Geimpft-Genesen-Getestet. Für einen Schnelltest ist das Testcenter im Jugendzentrum an diesem Tag planmäßig ab 17.00 Uhr geöffnet. Aber auch Tests während des ganzen Tages sind ausreichend. Für die Einhaltung der Abstandsregeln wird in bewährter Weise gesorgt, Schutzmaskenpflicht besteht beim Betreten und Verlassen des Gebäudes.

Nach Begrüßung und Totengedenken folgen die Berichte des Präsidenten, des Vorstandsvorsitzenden, des Jugendwartes und des Schatzmeisters. Es schließen sich die Berichte der Kassenprüfer und des Ältestenrates an. Nach der Entlastung des Präsidiums steht dessen Neuwahl an, die einige Veränderungen mit sich bringen wird. Neu zu wählen sind der Vorstandsvorsitzende und der oder die Schatzmeister*in. Dazu werden noch zwei neue Vizepräsidenten das Gremium in den nächsten Jahren komplettieren.

Beim Punkt Bestätigung der neu gewählten Abteilungsleiter und Vorstandsmitglieder wird es ebenfalls einige neue Namen geben. Gesucht wird erstmal gemäß neuer Satzung ein Jugendsprecherin*in, der oder die aber volljährig sein müssen.

Bei den Ehrungen werden Mitglieder für 25-, 40- und 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Traditionell findet auch die Ehrung Sportler*in, Mitglied und Abteilung des Jahres statt. Im Anschluss runden Informationen über den Planungsstand der Baumaßnahmen und ein Ausblick auf die 2. Jahreshälfte 2021 die in Wahljahren immer etwas umfangreichere Tagesordnung ab.

Das gerade im Bau befindliche Kunstrasen Kleinspielfeld soll nach Vorstellung des Präsidiums offiziell am 9. September 2021 übergeben werden. Dies könnte mit einem kleinen Festakt verbunden werden, da der Verein an diesem Tag sein 140-jähriges Bestehen feiern kann.

Im weiteren Verlauf der Sitzung referierte Präsident Günther Kuch zum Stand der Planungen für die beiden Sporthallen am Berliner Ring. Horst Knop berichtete letztmalig als Vorsitzender aus dem Vorstand und Schatzmeister Kamil Ülker hatte erfreuliche Zahlen vorzulegen. Mit dem Hinweis, dass die nächsten Rot-Weiß-Informationen im Druck seien, endete die zügig abgewickelte Sitzung.

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/06/17/vorbereitungen-fuer-die-jahreshauptversammlung/

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Einladung zur Jahreshauptversammlung
des Gesamtvereins am Freitag, dem 11.September 2020,
19:00 Uhr im GGEW Sportzentrum, Turnhalle, Gebäude A3
Saarstraße 56, 64625 Bensheim-Auerbach.

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Totengedenken
2. Grußworte
3. Berichte einschließlich Aussprache
a) des Präsidenten
b) des Vorstandsvorsitzenden
c) des Jugendwartes
d) des Schatzmeisters
e) der Kassenprüfer
4. Bericht des Ältestenrates
5. Entlastung des Schatzmeisters
6. Entlastung von Präsidium und Vorstand
7. Neuwahl des Ältestenrates
8. Satzungsänderung der §§ 2,3,5, 11,12a, 13, 14, 14a, 15, 22, 23, 24 und 25
Den genauen Wortlaut der neuen Satzungspassagen steht in der Ausgabe Juni 2020 der Rot-Weiß Informationen. Die TSV Geschäftsstelle hält noch einige Exemplare bereit.
9. Ergänzungswahlen im Präsidium
10. Bestätigung der neuen Abteilungsleiter und Vorstandsmitglieder
11. Gründung der neuen Abteilung Cheerleading
12. Ehrungen
13. Ausblick 2020/21
14. Beschlussfassung über Anträge
15. Verschiedenes
Für die Einhaltung der Abstandsregeln ist durch entsprechende Bestuhlung Sorge getragen!
Anträge von Mitgliedern sind spätestens 8 Tage vor der Versammlung beim Präsidenten Günther Kuch, Geschäftsstelle der TSV Auerbach, Saarstraße 56,
64625 Bensheim-Auerbach, einzureichen.

Günther Kuch, Präsident
Horst Knop, Vorstandsvorsitzender

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2020/08/04/einladung-zur-jahreshauptversammlung-2/

Ostergrüße vom Präsidium

Liebe Mitglieder der TSV Rot-Weiß Auerbach!

Ihre Gesundheit steht aktuell im Mittelpunkt, deshalb hatten wir uns schon kurz vor der staatlichen Auflage dazu entschlossen, unseren Sportbetrieb einzustellen. Wir wissen, dass dies für viele von uns ein schmerzlicher Einschnitt ist. Sport soll der Förderung und Erhaltung unserer Gesundheit dienen. Jetzt müssen wir auf unseren Sport und leider auch die damit verbunden sozialen Kontakte zu Gunsten der Gesundheit verzichten. Unsere Geschäftsstelle arbeitet auch nur auf Sparflamme, in dringenden Fällen können Sie aber gerne unter 06251-74646 anrufen. Falls gerade niemand da ist, sprechen Sie Ihr Anliegen auf den Anrufbeantworter, wir werden Sie umgehend zurückrufen.

Unsere Vereinsgaststätte kocht jeden Tag einen frischen Mittagstisch. Die Speisekarte hierzu finden Sie hier auf der Homepage. Dieser kann telefonisch unter 06251 – 86 98 174 bestellt werden. Für unsere älteren Vereinsmitglieder haben wir einen Zustelldienst eingerichtet. Unter dem Motto, die TSV kommt zu Ihnen nach Hause, wird Ihnen das Essen gebracht. Bitte machen Sie von dieser Regelung Gebrauch, die Gaststätte bereitet Ihnen auch am Samstag und Sonntag ein leckeres Mittagsessen.

Darüber hinaus nutzen wir die trainingsfreie Zeit, um in unseren Sportstätten anstehende Reparaturen und Reinigungsarbeiten durchzuführen. Alle Sanitäranlagen und die Türgriffe werden desinfiziert. Danach wird die Reinigung nach einem speziellen Hygieneplan durchgeführt. Unsere Reinigungspersonal wird geschult und mit diesem Hygieneplan vertraut gemacht. Natürlich werden die Außenanlagen weiterhin gepflegt.

Derzeit wissen wir auch noch nicht, wann der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Hier müssen wir uns an die staatlichen Vorgaben halten. Schon jetzt machen wir uns aber Gedanken, wie wir dann vorgehen. Soviel steht schon heute fest, auch wenn der Schulbetrieb wieder aufgenommen wird, werden wir noch einige Tage warten, um danach Schritt für Schritt das Training wieder freizugeben. Insbesondere die älteren Sportlerinnen und Sportler werden sich in Geduld üben müssen. Für jeden der zu einer besonderen Risikogruppe gehört, haben wir auch eine besondere Verantwortung.

Sie sehen also, dass wir nach wie vor unserem Vereinszweck nachkommen, um Sport wieder für alle möglich zu machen. Durch die Zahlung der Mitgliedsbeiträge wird das Eigenleben des Vereins in finanzieller Form erst ermöglicht und damit dem Satzungszweck entsprechend Rechnung getragen. Die Rückzahlung von Beiträgen widerspricht dem Gesetz und der Satzung eines gemeinnützigen Vereins und gefährdet die Gemeinnützigkeit. Dies hört sich genauso an wie es sich rechtlich darstellt. Sollten sich durch Kurzarbeit oder gar Kündigung Zahlungsprobleme ergeben, werden wir individuelle Lösungen finden.

Bei reinen Kursgebühren hingegen liegt ein Leistungsaustausch vor. Die Kursgebühr wird von den Mitgliedern bezahlt, die am Kurs auch teilnehmen. Sollten Sie im ersten Quartal an einem Kurs teilgenommen haben, wird dieser unter Anrechnung der geleisteten Zahlungen nach Wiederaufnahme des Sportbetriebes weitergeführt.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest.

Wir danken für Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund und bis bald!

Ihr TSV Präsidium

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2020/04/07/ostergruesse-vom-praesidium/