Schlagwort: Projekt

Alter Jugendraum ist jetzt das „Blaue Zimmer“

Der alte Jugendraum wurde von Fritz Becker und Günther Kuch in ca. 260 Arbeitsstunden renoviert. Küche und Bar ausgebaut, Holzdecke demontiert, Fenster und Tür ausgebaut, gesamte Elektrotechnik erneuert, neue Kabel für Kommunikationen verlegt, eine Unmenge von Schmutz beseitigt, und vieles mehr.

Es wurde eine neue Decke, Fußboden, Wände, ein neues Türelement, neue Heizung und Beleuchtung, Flachbildschirm mit HDMI Anschluss, LAN Kabel und WLAN installiert. Eine Küchenzeile wird noch eingebaut. Einiges wurde auch durch Handwerker erledigt. Neben der Eigenleistung hat der Verein ca. 25.000,– EURO investiert, es werden Zuschüsse von etwa 7.500,– Euro erwartet.

Ab sofort kann der Raum wieder benutzt werden.

Es gilt zu beachten: Es gibt wie bisher einige feste Buchungen, zum Feiern wird der Raum nicht mehr vergeben. Alles Weitere in den Nutzungshinweisen.

Großer Dank an Fritz für die großartige Unterstützung, Helmut Reppin für die Vermittlung eines unschlagbaren Preises für das Türelement, Roland Scherer für hilfreiche Unterstützung, immer dann wenn unsere Kräfte nicht reichten. Dank geht auch an Malermeister Heinz Semmler für die Unterstützung.

Der Verein hofft, Ihr habt soviel Freude bei der Nutzung wie die Beteiligten bei der Renovierung.

Nutzungshinweise für den renovierten alten Jugendraum

A) Allgemeines

  1. Der Raum hat ab sofort die Bezeichnung „Blaues Zimmer“.
  2. Der Raum ist für alle Abteilungen, Vorstände, GmbH und Fördervereine freigegeben.
  3. Die Nutzung ist jedoch anders als bisher, vornehmlich für Besprechungen von Abteilungsvorständen, Mannschaftsbesprechungen, Seminare, Infoveranstaltungen, Physiotherapie und Maßnahmen der Geschäftsstelle.
  4. Es gibt einige feste Buchungen, siehe beigefügten Belegungsplan. Bei dringendem Bedarf hat die Geschäftsstelle aber Gestaltungsmöglichkeiten.
  5. Zum Feiern, egal ob Verein oder privat wird der Raum nicht mehr vergeben.
  6. Neben den feststehenden Terminen (siehe Belegungsplan) kann der Raum über die Geschäftsstelle reserviert werden.
  7. Spontane Belegungen sind möglich, allerdings haben angemeldete Belegungen den Vorrang.
  8. Sondernutzungen über einen oder mehrere Tage, z.B. Volleyballturnier, haben immer Vorrecht gegenüber Dauernutzern.

B) Technische Hinweise

  1. Es dürfen maximal 20 Personen gleichzeitig in dem Raum sein.
  2. 4 Tische und 20 Stühle sind vorhanden, weitere Stühle dürfen nicht hinzugestellt werden.
  3. Die beiden großen Tische sollen nach Möglichkeit nicht verstellt werden, die beiden anderen können als Beistelltische verwendet werden.
  4. Der Türzylinder hat die gleiche Schließung wie die Schlösser von Halle A und B.
  5. Die beiden Lichtschalter dienen gleichzeitig für an/aus und als Dimmer. Kurz drücken für an/aus; lang drücken für hell/dunkel. Das lang drücken geht immer nur in eine Richtung z.B. heller. Loslassen und nochmals lang für dunkler.
  6. Auf der Fensterseite ist ein Anschluss für Internetzugang und ein HDMI Kabel für eine direkte Verbindung vom Laptop zum Bildschirm. Es kommt noch eine WLAN Verbindung hinzu.
  7. Wer mit Beamer arbeiten möchte findet im Nebenraum den Beamerständer und eine große Leinwand.
  8. Der Einbau der Küchenzeile dauert noch ein paar Wochen, sie dient vornehmlich als Tee/Kaffee Küche, ein Kühlschrank für Seminargetränke wird ebenfalls eingebaut.
  9. Das benutzte Geschirr ist zu spülen und wieder in die Schränke zu räumen.
  10. Der Raum kann ab sofort genutzt werden.

Stand: 10.06.2021

Sicherheitshinweis

Bei Benutzung des Raumes ist darauf zu achten, dass die beiden Türen im Flur (Glastür Westseite und Holztür Ostseite) nicht verschlossen sind. Dies sind Fluchtwege und müssen immer freigehalten werden.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/06/14/alter-jugendraum-ist-jetzt-das-blaue-zimmer/

Bau eines neuen Kleinspielfeldes beginnt

Es hat nun eine ganze Zeit lang gedauert bis es mit dem Bau unseres Kleinspielfeldes los geht aber heute ist die erste Aktion gestartet um das Projekt in die Tat umzusetzen.

Nachdem wir wegen der Fundamente der Flutlichtmasten weitere 2 Meter nach Westen ausweichen mussten, stoßen wir mit einer Ecke des Spielfelds fast gegen einen Baum. Aus diesem Grund musste der Baum leider heute gefällt werden. Es wird aber auf jeden Fall eine Ersatzpflanzung erfolgen.

Witterungsbedingt wird es Ende April/Anfang Mai richtig los gehen. Einzig die Genehmigung für die Entwässerung fehlt noch, ansonsten ist alles geklärt, was zu klären ist und die Baufirma ist auch schon beauftragt. Mit der Fertigstellung ist Ende Juni zu rechnen.

Befüllt wird der Rasen mit Sand und Kork. Klumpen Bildung wird es auf diesem Platz also nicht geben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2021/02/21/bau-eines-neuen-kleinspielfeldes-beginnt/

Das Generationsübergreifende Musikprojekt auf der Zielgeraden

Seit September 2017 läuft nun schon das ursprünglich aus einem Wettbewerb der BASF entstandene Projekt „Generationsübergreifendes Musikprojekt“ gemeinsam mit der Schillerschule Auerbach und der TSV. Ziel dieses Projektes ist es zum einen, Kindern aus allen Gesellschaftsschichten den Zugang zur Instrumentalmusik zu ermöglichen und zum anderen im respektvollen Miteinander generationsübergreifend zu Musizieren.

Möglich wird das Projekt durch eine Dreier-Kooperation: Einmal die Abteilung Musik in der TSV Auerbach, zum anderen der TSV selbst und weiter die Schillerschule in Auerbach.

Mit folgenden Schwerpunkten möchte das Projekt in den geplanten drei Jahren arbeiten:
a) Musikalische Früherziehung in Schule und Verein für alle Gesellschaftsschichten
b) Im Alter auch ‘was Neues wagen
c) Gemeinsames Musizieren von Jung und Alt
d) Ort des Respekts

Als Zielgruppe innerhalb der Schule waren ca. 250 Grundschulkinder, sowie Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen der Haupt- und Realschule vorgesehen. Insbesondere Kindern aus sozial schwachen Familien und Kindern mit Migrationshintergrund eröffnet das Projekt durch den kostenfreien bzw. kostengünstigen Musikunterricht neue Erfahrungen mit einer sinnvollen wie nachhaltigen Freizeitbeschäftigung.

Älteren Menschen soll durch das bereits bestehende und sehr erfolgreiche Angebot, in der Gruppe das Instrument Tenorblockflöte zu erlernen, ein gutes Stück Lebensqualität erhalten bleiben. Beide Gruppen sollen durch dieses Projekt vernetzt werden.

Anders als im Sport, bei dem nicht Kinder, Jugendliche und Senioren gemeinsam in einer Mannschaft spielen können, ist dies in der Musik möglich. So wird von den Kindern Respekt für die Senioren gefordert, die sich im Alter an das Erlernen eines Instrumentes wagen. Andererseits werden von den älteren Teilnehmern Geduld und Toleranz gefordert, um z.B. mit dem Bewegungsdrang der Jugend umzugehen. In 14-tägiger Ensemblearbeit wird dies mit allen Teilnehmern eingeübt.

Parallel zur Ensemblearbeit werden alle Projektteilnehmer individuell von Honorarkräften unterrichtet. Dies erfolgt in der Regel in 30-minütigem Unterricht wöchentlich. Für dieses Projekt gab es bisher den 1. Preis der BASF für „Gemeinsam Neues Schaffen“, einen Preis der Hessischen Staatskanzlei für „Orte des Respekts“ und einen Anerkennungspreis von ODDSET.

Mittlerweile befindet sich dieses Musikprojekt im dritten Jahr. Viele tolle Erfahrungen im gemeinsamen Lernen und Musizieren liegen schon hinter den Projektteilnehmern. In Auftritten beim Auerbacher Weihnachtsmarkt, der AWO Auerbach und beim alljährlichen Adventskonzert in Auerbach haben die Musikerinnen und Musiker ihr stetig wachsendes Können unter Beweis stellen können. Die Qualität des Musizierens macht allen Beteiligten – insbesondere auch der Leiterin des Ensembles, Kornelia Ochs, – sehr viel Spaß.

Seit Anfang dieses Jahres befindet sich nun das Projekt auf der Zielgeraden. Es soll im Juni 2020 mit einem interaktiven Kinder-Mitmach-Musical enden. Für dieses Musical stecken nun alle in intensiven Proben. Es wurde ein Kinderchor aus 25 Kindern der 1.-7. Klassen von verschiedenen Bensheimer Schulen, Schwerpunkt Schillerschule, gegründet, der in 6 Workshops das Musical gesanglich und szenisch erarbeitet. Die Leitung hierfür hat die studierte Musical-Darstellerin Martina Klose.

In den Workshops werden auch die Kostüme hergestellt, sowie die Szenenbilder gemalt. Die Eltern werden beim Bau von Kulissen und anderen Requisiten eingespannt. Alle freuen sich auf die Abschlussveranstaltungen, zu der Kinder im Grundschulalter und deren Eltern sehr herzlich eingeladen sind.

1. Aufführung: Freitag, 19. Juni 2020, 16:00 Uhr, Schillerschule
2. Aufführung: Samstag, 20. Juni 2020, 16:00 Uhr, TSV, Halle A

Permanentlink zu diesem Beitrag: /blog/2020/03/02/das-generationsuebergreifende-musikprojekt-auf-der-zielgeraden/